Diese Website verwendet Cookies, um Ihnen das bestmögliche Nutzererlebnis zu gewährleisten. Wir protokollieren natürlich streng anonymisiert Ihr Nutzerverhalten, um für Besucher wichtige Themen zu identifizieren und eventuell auftretende Funktionsfehler zu entdecken. Weitere Informationen und die Wiederspruchsoption zum Tracking finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.
OK
#Studium

Studieren in Niedersachsen

Mit dem Abitur oder der Fachhochschulreife in der Tasche bieten sich dir zusätzlich zu den Ausbildungsberufen zahlreiche Studienmöglichkeiten. Auch mit einer abgeschlossenen Ausbildung und dreijähriger Berufserfahrung ist ein Studium in Niedersachsen möglich. Studiengänge im Bereich Naturwissenschaften und Technik werden an unterschiedlichen Institutionen durchgeführt. Universitäten, Hochschulen, Fachhochschulen und Private Hochschulen bieten verschiedenste Studiengänge mit unterschiedlichen Schwerpunkten an.

Zahlreiche neue interdisziplinäre Studienrichtungen bereichern zusätzlich das Studienangebot.

Wesentliche Eckpunkte bei der Wahl der richtigen Hochschule sind:

  • Hochschulart
  • Zugangsvoraussetzungen
  • Studiengebühren
  • Aufbau/Schwerpunkt des Studiengangs
  • Abschluss

Wichtige Informationen über diese „Eingangsdaten“ findest du bei der Koordinierungsstelle für die Studienberatung in Niedersachsen. Diese Koordinierungsstelle ist eine gemeinsame, zentrale Einrichtung der niedersächsischen Hochschulen und bietet für alle Studieninteressierten Informationen rund ums Studium in Niedersachsen an.

 

Wo kann man in Niedersachsen studieren?

In Niedersachsen gibt es insgesamt 27 Hochschulen, davon 20 staatliche und 7 nichtstaatliche Einrichtungen. Die insgesamt 27 Hochschulen werden in folgende Kategorien eingeteilt:

1. Universitäten

Universitäten sind die klassischen Institutionen für Forschung und Lehre. Sie vermitteln eine akademische Ausbildung auf wissenschaftlicher Basis unter Gewährleistung einer größtmöglichen Freiheit in Wissenschaft, Forschung und Lehre. Es werden überwiegend Bachelor- und Masterabschlüsse erzielt.

2. Fachhochschulen

Die Ausbildung an Fachhochschulen ist ein praxisorientiertes Studium, welches verglichen mit Universitäten stärker inhaltlich strukturiert und vorgegeben ist. Die Absolventen können ebenfalls einen Bachelor- oder Masterabschluss erlangen.

3. Berufsakademien

Darüber hinaus ist auch ein duales Studium an einer Berufsakademie möglich. Diese Einrichtungen bieten eine wissenschaftsbezogene und zugleich praxisorientierte berufliche Ausbildung. Praktische Ausbildungsphasen in Wirtschaftsbetrieben wechseln mit darauf abgestimmten Studienphasen an der Berufsakademie ab.

 

> Zurück zur Übersicht